Die besten Tipps für den Frühjahrsputz

Alliance - stock.adobe.com Alliance - stock.adobe.com Alliance - stock.adobe.com

Die Wiesen beginnen zu blühen und die Natur entfaltet sich – da bekommen wir selbst Lust auf einen Neustart! Das fängt im eigenen Zuhause an, also raus mit dem Alten und Ungewollten und los geht das Putzen.

Denn egal wie elegant das eigene Heim eingerichtet ist – bei Unordnung kommt schönes Design und qualitatives Material nicht zur Geltung. Um dir zu helfen klar Schiff zu machen und dich in deinen eigenen vier Wänden noch wohler zu fühlen, geben wir dir Tipps für den Frühjahrsputz!

Die Wiesen beginnen zu blühen und die Natur entfaltet sich – da bekommen wir selbst Lust auf einen Neustart! Das fängt im eigenen zu Hause an, also raus mit dem Alten und Ungewollten und los geht das Putzen. Denn egal wie elegant das eigene zu Hause eingerichtet ist – bei Unordnung kommt schönes Design und qualitatives Material nicht zur Geltung. Um euch zu helfen klar Schiff zu machen und euch in den eigenen vier Wänden wieder wohlzufühlen, geben wir euch Tipps für den Frühjahrsputz?

Der richtige Zeitpunkt

Werf einen Blick in den Wetterbericht – am leichtesten fällt Saubermachen natürlich an einem trüben Regentag.

Denn wenn schon mal die Sonne scheint, wollen wir das auch genießen, oder? Für das Fensterputzen ist Sonnenschein allerdings nützlich.

Ausmisten zuerst

Beim Ausmisten kann einiges an Schmutz zum Vorschein kommen. Also am besten zuerst raus mit den alten Sachen, bevor du danach ein zweites Mal putzen musst. Außerdem: Tüten und Kisten vorbereiten.

Am besten beschriftest du diese: Was ist drin? Was soll damit geschehen? Bereite außerdem unterschiedliche Müllsäcke vor und trenne den Müll gleich beim Ausmisten, dann sparst du dir das Sortieren danach.

Beim Ausmisten kann einiges an Schmutz zum Vorschein kommen. Also am besten zuerst raus mit alten Sachen, bevor ihr danach ein zweites Mal putzen müsst. Außerdem: Tüten und Kisten vorbereiten. Am besten beschriftet ihr diese: Was ist drin? Was soll damit geschehen? Bereitet außerdem unterschiedliche Müllsäcke vor und trennt den Müll gleich beim Ausmisten, dann spart ihr euch das sortieren danach.

shintartanya - stock.adobe.com
shintartanya - stock.adobe.com

Mit einfachen Dingen beginnen

Fange beim Ausmisten mit Dingen an, bei denen dir das Wegwerfen leichter fällt und die weniger emotionalen Wert besitzen. Frage dich, ob sie dir wirklich Freude bereiten und entscheide dann, ob du sie behalten willst. Wenn du schon im Schwung bist, fällt das Aussortieren auch bei sentimentalen Dingen oft leichter.

Überlege dir, ob du ein Teil wirklich vermissen oder nochmal in die Hand nehmen würdest. Wenn du eine Schatzkiste voll Erinnerungen hast, gib ihr ein schönes Aussehen. Wertvolle Dinge verdienen ein wertvolles Zuhause! Tipp: Mach ein Foto von Dingen, von denen du dich schwer trennen kannst, sie aber wirklich nicht mehr brauchst. Ein Foto braucht weniger Platz als ein Gegenstand!

Fangt beim Ausmisten mit Dingen an, bei denen es euch leichter fällt und die weniger emotionalen Wert besitzen. Fragt euch, ob sie euch wirklich Freude bringen und entscheidet dann, ob ihr sie behalten wollt. Wenn ihr schon im Schwung seid, fällt das Aussortieren auch bei sentimentalen Dingen oft leichter. Überlegt euch, ob ihr sie wirklich vermissen oder nochmal in die Hand nehmen würdet. Wenn ihr eine Schatzkiste voll Erinnerungen habt, gebt ihr ein schönes Aussehen. Wertvolle Dinge verdienen ein wertvolles zu Hause! Tipp: Macht ein Foto von Dingen, von denen ihr euch schwer trennen könnt, sie aber wirklich nicht mehr braucht. Ein Foto braucht weniger Platz als ein Gegenstand!

Neu sortieren

Was du behältst, sortierst du am besten neu und ordentlicher ein. Geschickt ist es, Dinge so in Kisten oder Schubladen zu legen, dass ein Stück von allem sichtbar ist – so wird nichts vergessen. Denn wie viele Kleidungsstücke hatten wir schon nicht mehr an,

weil wir sie aus den Augen verloren haben? Tipp: Durchsichtige Plastikkisten in Schränken halten Ordnung und lassen gleichzeitig den Inhalt durchblicken.

Was ihr behaltet, sortiert ihr am besten neu und ordentlicher ein. Geschickt ist es, Dinge so in Kisten oder Schubladen zu legen, dass ein Stück von allem sichtbar ist – so wird nichts vergessen. Denn wie viele Kleidungsstücke hatten wir schon nicht mehr an, weil wir sie aus den Augen verloren haben? Tipp: Durchsichtige Plastikkisten in Schränken halten Ordnung und lassen gleichzeitig den Inhalt durchblicken.

kostikovanata - stock.adobe.com
kostikovanata - stock.adobe.com

Aufräumen

Bevor es ans Putzen geht: Aufräumen! Wer möchte schon die ganze Zeit um Dinge herumwischen und sie umherstellen? Wenn die Oberflächen leer sind, geht das Putzen leichter von der Hand.

Die richtigen Utensilien

  • Kehrschaufel & Handfeger
  • Besen/Staubsauger
  • Wischmopp
  • Bodenputzmittel
  • Neutralreiniger
  • Tuch zum Staubwischen
  • Müllsäcke
  • Zum Fensterputzen: Glasreiniger, Abzug, Putztuch

Tipp: Wenn es der Geldbeutel erlaubt, achte auf naturverträgliche Putzmittel! Giftige Chemikalien landen in Trinkwasser und Boden und sind schwer herauszufiltern.

eimer putzutensilien
cegli - stock.adobe.com
eimer putzutensilien
cegli - stock.adobe.com

Zuerst: höher gelegene Flächen

Wenn du am Putzen bist, lohnt es sich, Tische und andere höher gelegene Flächen, wie zum Beispiel Sideboards und Schränke, vor dem Boden zu reinigen. Denn auch hier kann Schmutz abfallen. Also: Boden zuletzt!

Nicht vergessen: die Fenster!

Fenster stehen nicht im Weg herum und werden daher leicht übersehen. Eine saubere Scheibe macht allerdings einen sehr großen Unterschied, denn sie erhellt die gesamte Raumatmosphäre! Schließlich möchtest du all das viele Licht der langen Tage in die Wohnung lassen.
Tipp: Alte Zeitung mit Glasreiniger kann dabei helfen, den groben Schmutz an der Außenseite des Fensters zu entfernen.

ghazii - stock.adobe.com
ghazii - stock.adobe.com

Aufräumen? Ja, endlich!

Putzen kann auch Spaß machen! Dafür brauchst du nur die richtige Motivation. Auch wenn Putzen wie eine Sisiphusarbeit erscheint und es genau bei dir Zuhause viel schneller verstaubt als anderswo – du kannst es dir auch schön gestalten. Höre dir währenddessen deine Lieblingsmusik oder interessante Podcasts an (vielleicht auch in einer Fremdsprache – Putzen bietet die perfekte Gelegenheit, sein Schwedisch/Chinesisch/Suaheli zu verbessern).

Bleibe auf das Ziel fokussiert: Jeder Neuanfang ist erstmal hart – aber er lohnt sich! Wer sich nebenbei Motivation bei anderen Ausmistern und weitere Tipps holen will sowie einen Netflix-Account besitzt, kann auch bei „Aufräumen mit Marie Kondo“ reinschauen. Ihre Serie macht geradezu Lust aufs Aussortieren!

Putzen kann auch Spaß machen! Dafür brauchst du nur die richtige Motivation. Auch wenn Putzen wie eine Sisiphusarbeit erscheint und es genau bei dir Zuhause viel schneller verstaubt als anderswo – du kannst es dir auch schön gestalten. Höre dir währenddessen deine Lieblingsmusik oder interessante Podcasts an (vielleicht auch in einer Fremdsprache – Putzen bietet die perfekte Gelegenheit, sein Schwedisch/Chinesisch/Suaheli zu verbessern).

Bleibe auf das Ziel fokussiert: Jeder Neuanfang ist erstmal hart – aber er lohnt sich! Wer sich nebenbei Motivation bei anderen Ausmistern und weitere Tipps holen will sowie einen Netflix-Account besitzt, kann auch bei „Aufräumen mit Marie Kondo“ reinschauen. Ihre Serie macht geradezu Lust aufs Aussortieren!

Und, ganz wichtig: Belohne dich!

Gönne dir nach getaner Arbeit einen Kaffee mit einem guten Stück Kuchen und genieße, wie frisch und wohl du dich wieder fühlen kannst.

tabitazn - stock.adobe.com
tabitazn - stock.adobe.com

Unsere Ordnungshelfer

Die Füße hoch

So gelingt das Relaxen zu Hause

Zu Hause produktiv

Upgrades für dein Homeoffice

5 Tipps gegen die Sommerhitze

Zu Hause einen kühlen Kopf bewahren

Grüne Träume

Die besten Pflanzen-Tipps fürs Schlafzimmer

Einmal um die Welt

So holst du dir Urlaubsfeeling nach Hause

Alles in Ordnung!

Geschickt und schön verstauen

Möbel für die Kleinsten

So gelingt das Kinderzimmer-Einrichten!

Feiertage zu Hause

3 Tipps für blitzschnelle Interior-Verwandlungen

7 Tipps, um dein Home-Office effizienter zu machen

Immer mehr Menschen arbeiten im Homeoffice. Wenn auch du dazugehörst, zeigen wir dir, wie du das Arbeiten von Zuhause mit ein paar Tricks und Tipps so effizient und angenhm wie möglich gestalten kannst. Wir haben einige davon im Gepäck! 1. Schaffe dir …

Feng-Shui für Anfänger

Du möchtest deine Wohnung nach der chinesischen Harmonielehre Feng-Shui ausrichten, ohne eine komplette Einrichtungsanalyse durchzuführen oder viel neu zu kaufen?Perfekt! Wir haben 10 einfache Tipps für dich gesammelt, die jeder anwenden kann – und die …

5 Tipps, um kleine Räume größer wirken zu lassen

Klein, aber fein! Zu Hause ist es am Schönsten – vor allem mit einem weiten Raumgefühl. Damit du das ganz einfach auch bei kleinenWohnungen zaubern kannst, zeigen wir dir hier ein paar Tipps zur optischen Vergrößerung deines Zimmers.Klein, aber fein? Z …

Die 13 besten Einrichtungstipps für das Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der ideale Ort zum Entspannen, zum gemütlichen Zusammensitzen und zum Kuscheln. Das richtige Ambiente für den Raum zu schaffen ist daher wichtig.Mit den folgenden einfachen Ideen geht es ganz leicht und du kannst du dir eine angenehm …